Montag, 27. Dezember 2010

BitterKalt

Bitterkalt war es gestern tatsächlich. Bei Temperaturen zeitweise unter -10 Grad und Bise wurde es schnell frostig. Was für fantastische Landschaften solch eisige Temperaturen allerdings zaubern, zeigen die Bilder von der Bütschelegg und vom Gurnigel.

Montag, 29. November 2010

Zurück in der Schweiz

Wieder zurück in der Schweiz durfte ich schon wieder ein paar tolle Momente in der Natur in meiner Umgebung geniessen. Der Sonnenuntergang war wohl der letzte bevor das Niederhorn für diesen Winter unter einer Schneedecke verschwand.

Canyonlands im Nebel

video

Die kurze Diashow habe ich aus 7 Aufnahmen im Zeitraffer zusammengestellt. Sie entstanden im Canyonlands NP, USA.

Samstag, 6. November 2010

Kanarra Creek

Die letzte Wanderung unserer Reise führte uns wieder durch eisiges Wasser - in den Kanarra Creek. Endlich war es einmal wolkenlos und die Felsen leuchteten im indirekten Licht in den intensivsten Farben. Dieses Leuchten gibt es nur, wenn es absolut wolkenlos ist und keine Wolken (auch keine Schleierwolken) Licht streuen.

The Subway

Die Subway selbst ist nur ein sehr kurzer Abschnitt, der es aber in sich hat. Die farben, Formen und Felsen wirken manchmal wirklich sureal.

Unterwegs zur Subway


Eine Wanderung, die wir bereits vor 4 Jahren gemacht hatten, führte uns zur so genannten "Subway". Ein wirklich traumhafter Ort! Der "Weg" hat allerdings seine Tücken. Weil es gar keinen offiziellen und somit sichtbaren Trail gibt, muss man oft den Bach überqueren, von Fels zu Fels hüpfen oder klettern oder gar im Bach selbst laufen. So mussten wir dann am Abend auch einem anderen Fotografen, der sich den Fuss verstaucht hatte, helfen und ihm u.a. seine 3!!! Fotoausrüstungen zurücktrugen. Für den Weg, den man normalerweise in 2,5h bewältigen kann, brauchten wir 4,5h und kamen völlig erschöpft und erst spät in der Nacht wieder beim Auto. beim ersten Bild konnte ich der Versuchung nicht widerstehen und habe ein paar Blätter plaziert.... ;-)

The Narrows

Einmal durch die narrows im Zion NP zu waten war schon seit 14 Jahren ein Traum von mir - nun wurde er Wirklichkeit. Auch wenn das Wasser saukalt war und wir deshalb Neoprensocken und "Trockenhosen" mieten "mussten", war diese Wanderung wohl eine der eindrücklichsten unserer ganzen Reise! Das geradezu magische Licht in Kombination mit dem Wasser, den Bäumen und den senkrechten Sandsteinwänden ist fast unschlagbar schön.

Sonntag, 31. Oktober 2010

Zion NP zum 1.

Nun sind wir schon fast 1. Woche im Zion NP. Normalerweise sind die Bäume im Canyon um diese Jahreszeit alle farbig. Aber wie schon im ersten Teil der Reise verzögert sich dieses Jahr alles um ca. 2 Wochen. (Sind das nun Auswirkungen des Klimawandels?) D.h. nur die Büsche in den höheren Lagen sind farbig und der grösste Teil der Bäume im Tal steht noch in saftigem Grün.
Unsere Reise nähert sich leider dem Ende und die Bilder von der letzten Wochen folgen wohl bereits wieder von zuhause aus.

Brice Canyon NP


Und wieder das Wetter... obwohl wir die tollen Sonnenaufgänge sehr genossen haben (bei Temperaturen um den Gefrierpunkt) hätte ich doch gerne an einem der 3 Tage etwas Morgensonne im Brice Canyon gehabt.

Grand Staircase NM

Einmal mehr hat uns das Wetter einen Streich gespielt. Eigentlich wollten wir das Grand Staircase National Monument besuchen. Im Visitor Center erfuhren wir dann aber, dass die Hole in the Rocks Road wegen Unwetter geschlossen wurde :-(
Deshalb "mussten" wir uns mit den Calf Creek Falls begnügen.

Freitag, 22. Oktober 2010

Dixie National Forest

Fährt man von den kargen Halbwüsten in die Berge ändert sich die Vegetation fast alle 20 Höhenmeter. Auf fast 3000 m.ü. M. wachsen sogar wieder Pappeln. Dafür war es in dern Nacht bitterkalt und hat sogar ein wenig geschneit.