Mittwoch, 1. Oktober 2014

Sidelhorn












Ende August machte ich mich fast Mitten in der Nacht auf, um nach einem Temperatursturz das Sidelhorn zu "besteigen". Als ich auf der Passhöhe von dichtem Nebel und unglaublich starkem Wind empfangen wurde, dachte ich schon ans Aufgeben... Glücklicherweise konnte ich die inneren Stimmen aber zum Verstummen bringen, welche mich lieber im warmen Auto zurückgehalten hätten. So machte ich mich auf und wanderte bei eisigem Wind in kompletter Dunkelheit und umgeben von Nebel zum Sidelhorn. Da der Schnee doch teilweise recht tief war und es zudem überall Eis hatte, brauchte ich für den Aufsteig viel länger als geplant. Nur ein paar Minuten vor Sonnenaufgang erreichte ich völlig erschöpft den Gipfel, von wo ich noch 3 Fotos machen konnte, bevor die Sonne die majestätische Bergwelt um mich in ein goldenes Licht tauchte. Ein unbeschreibliches Gefühl, das mich einmal mehr mit grossem Staunen und Dankbarkeit erfüllte!

Kommentare:

  1. Super schöne Bilder in absoluter Perfektion - wie immer ein Genuss!

    Danke fürs zeigen - Monika

    AntwortenLöschen
  2. Absolute Hammerbilder, Martin! Schöner geht gar nicht mehr. Ergreifend! Dein Aufwand hat sich mehr als gelohnt.
    Es stört mich gewaltig, dass ich zu solchen Taten nicht fähig bin ;-)
    Liebi Grüess Ruth

    AntwortenLöschen
  3. Danke euch beiden für die Kommentare! Weisst du Ruth, ich bin es oft auch nicht. Und wenn ich die Bilder von deinen "Monsterwanderungen" sehe, denke ich das Gleiche ;-) Liebe grüsse und merci

    AntwortenLöschen