Dienstag, 4. Februar 2020

Schwarzeis im Oberengadin





























Der Winter 2019/2020 hat sich bisher leider selten wirklich winterlich gezeigt. So war bisher nebst viel zu warmen Temperaturen auch Schnee Mangelware. Durch die fehlenden Niederschläge gab es dafür ein doch eher seltenes Phänomen zu bestaunen. Die Oberengadiner Seen geforen nämlich fast komplett zu und weil es während dieser Zeit keine Niederschläge gab, konnte sich wunderbar, klares und extrem durchsichtiges Schwarzeis bilden.
So liess ich es mirnicht entgehen, die Engadinder Seen noch vor dem grossen Ansturm zu besuchen. Auf diesem durchsichtigen Eis zu stehen und unter sich das Singen und Knacken des Eises zu hören und auch zu spühren ist aber definitiv nichts für schwache Nerven. So wurde ich denn auch bereits nach etwa einer Stunde Zeuge, als ein Mann im Eis einbrach und in Todesangst um Hilfe schrie. Glücklicherweise konnte er gerettet werden. Nun war ich aber zusätzlich gewarnt und noch vorsichtiger als schon vorher. So betrachtete ich die bereits vorhandenen Risse stets sehr aufmerksam, um die Dicke des Eises abschätzen zu können. Trotz aller Vorsicht gab es jedes Mal einen Adrenalinstoss, wenn das Eis unter meinen Füssen knackte und so war ich dann wirklich erleichtert, als ich wieder festen Boden unter den Füssen hatte.
Es war aber definitv ein unglaublich intensives Erlebnis und ich werde mich wohl noch lange daran erinnern.

Kommentare:

  1. Stunning landscapes, amazing photos!!!
    Have a nice week and keep well

    AntwortenLöschen
  2. Thanks a lot for your comment! Keep well too and have a good time!

    AntwortenLöschen